Wasserkraftschnecke KWKS - NEU

Ein Jahrtausende altes Verfahren zum Pumpen von Brauch-, Fluss– oder Abwasser erobert die Welt der Stromerzeugung.

Die „archimedische Schraube“ – auch bekannt unter dem Namen „Wasserschnecke“ – wird seit Jahrtausenden zur Förderung großer Wassermengen bei relativ kleinen Förderhöhen eingesetzt. Sie ist dabei zur Begeisterung der Anwender extrem zuverlässig und langlebig.

Um die vielen auf der Hand liegenden Vorteile nutzen zu können, wurde nach konsequentem Nachdenken das Verfahren des Pumpens einfach umgekehrt.
Mit flachem Aufstellwinkel durch den Höhenunterschied des Wassers angetrieben, musste nur noch die Motor- und Getriebeeinheit durch einen Generator ersetzt werden, um die mechanische Arbeit des (Fluss)Wassers in elektrische Energie und Wärme umzuwandeln. Mit dieser Anwendung wurde die „kleine Wasserkraft“ in den Leistungbereichen von 1,0 – 300 kW um ein ernstzunehmendes Verfahren reicher!

„Wasserkraft“, eine unverzichtbare Energieerzeugung – nicht der Vergangenheit, sondern der Zukunft!
Zur Grundlast-Energieerzeugung bei Tag und Nacht (mit und ohne Wind sowie mit und ohne Sonne) wird und muss die Wasserkraft einen Teil des alternativen Energiemixes der Zukunft übernehmen. Langsame und stetige Drehzahlen verringern die Mortalitätsrate bei den Wasserbewohnern, insbesondere bei den wandernden Fischarten (z.B. Lachs, Aal, Meerforellen) und lassen somit eine Einstufung als „fischfreundlich“ zu.

Mechanisch unverwüstlich, stabil und mit höchster, dauerhafter Zuverlässigkeit erschließt die KUHN Wasserkraftschnecke KWKS sowohl alte wie neue Energiepotenziale, ob zur „Restwassernutzung“ an bestehenden Wasserkraftstandorten oder im Inselbetrieb in entlegenen Gebieten der Welt. Gerade dort sind fossile Energieträger knapp und teuer, (Fluss)Wasser mit kleinen Fallhöhen von 1 – 8 m steht jedoch ausreichend zur Verfügung. Durch die einfache Bauweise ist diese Technologie äußerst zukunftsträchtig bei relativ niedrigen Investitionskosten.

Sondernutzen der KUHN-Wasserkraftanlagen:

Es sind eine Reihe von Verfahrenskombinationen mit der KUHN Wasserkraftschnecke KWKS möglich und denkbar, welche die Wirtschaftlichkeit im besonderen Maße erhöhen:

  • Durch die Verwendung von wassergekühlten Generatoren kann die Abwärme der Maschine zur Beheizung von Räumen und Gebäuden im Umfeld des Standortes dezentral verwendet werden. Auch die Brauch- oder Trinkwassererwärmung ist dabei problemlos in der Umgebung denkbar.
  • Unter Einbeziehung der KUHN Hybridschnecken-Technologie® kann der metallische Schneckentrog gleichzeitig als Wärmetauscher zur berührungslosen Erwärmung oder Kühlung von Heiz- bzw. Kühlwasser hervorragend verwendet werden. Damit kann gleichzeitig — ohne gesondertes Wasserrechtsverfahren — dem (Fluss)Wasser für Heizzwecke Wärme entzogen werden oder es zur Kühlung von Gebäuden über den gleichen Wärmetauscher benutzt werden.
  • Mittels integriertem Wärmetauscher im Stahltrog der Schnecke kann der Generator über einen einfachen Kühlkreislauf gekühlt und damit mit einem erhöhten Wirkungsgrad = höhere Stromausbeute betrieben werden.

Das Besondere an diesen Anwendungen ist der zusätzliche Nutzen, der den eigentlichen Zweck — die Erzeugung elektrischer Energie – in keinster Weise behindert oder negativ beeinflusst.

Wenn Sie zu diesen Zusatzanwendungen weitere Fragen haben, sprechen Sie doch bitte mit unseren KUHN-Fachspezialisten für Heizungs– und Klimatisierungstechnik.

Ihr Ansprechpartner:

leer

M.eng.
Adrian Emmerling
Vertrieb

Telefon: +49 (0) 6283 2201–439

 

German Water Partnership

KUHN ist Mitglied der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA)

KUHN ist Dualer Partner der DHBW Mosbach

2016 7080 PQ LOGO